Presseinformation zur Verbandsversammlung des ZVM am 07.10.2019

07.10.2019

Die Verbandsversammlung des ZVM hat sich über den aktuellen Stand zu den Tarifangelegenheiten im Münsterland informiert. Derzeit laufen die Gespräche und Abstimmungen zu einer Tarifmaßnahme für das Jahr 2020 und zur Umsetzung der so genannten Tarifoffensive Münsterland, für die die Verbandsversammlung eine Umsetzung in 2021 beschlossen hat. Details konnten noch nicht verkündet werden.

Die Verbandsversammlung wurde über die anstehende Baustelle zwischen Münster und Osnabrück mit umfangreichen Instandhaltungsmaßnahmen an Gleisen, Weichen und Oberleitungen und Vorarbeiten für das elektronische Stellwerk (ESTW) in Osnabrück informiert. Vom 14.10. bis 28.10 wird der Abschnitt Lengerich – Osnabrück, vom 28.10 bis 4.11. der Abschnitt Münster – Lengerich und vom 4.11. bis 14.12. der Abschnitt Kattenvenne –Osnabrück gesperrt. Auskünfte über Zugverkehr der RB 66 und die Ersatzverkehre mit Bussen gibt es bei der Eurobahn unter www.eurobahn.de/baumassnahmen/, in den Zügen, an den Stationen und in den Fahrplanauskunftsportalen. Fahrgäste können während dieses Zeitraums alternativ zwischen Osnabrück und Münster auch über Rheine fahren.

Auch auf der RB 50 wird im Abschnitt Werne – Dortmund und auf der RB 51 im Abschnitt Lünen - Dortmund die Strecke in den Herbstferien vom 14.10. bis 20.10.2019 gesperrt. Ab dem 06.01.2020 wird zur Beseitigung der im Sommer 2018 festgestellten Mängel im Bahndamm der Streckenabschnitt Davensberg – Lünen bis 12.08.2020 für ca. sieben Monate voll gesperrt. Die Züge der RB 50 verkehren in dieser Zeit nur zwischen Münster und Davensberg und zwischen Lünen und Dortmund. Der Ersatzfahrplan wird aktuell final abgestimmt und in den kommenden Wochen veröffentlicht. 

Vorausgeblickt wurde auch auf den Jahresfahrplan 2020 ab 14.12.2019. Dann wird die RE 2 von Düsseldorf bis Münster beschleunigt und weiter nach Osnabrück verlängert. Mit der an allen Wochentagen verkehrenden RE 2 und dem bestehenden Stundentakt der RB 66 entsteht ein angenäherter Halbstundentakt zwischen Münster und Osnabrück. Für die Station Kattenvenne, die von der RE 2 aufgrund des Anschlusses zur RE 60 in Osnabrück regulär nur zweistündlich bedient wird, konnten die gewünschten zusätzlichen Halte in den Hauptverkehrszeiten umgesetzt werden, so dass morgens in beide Richtungen und am Nachmittag aus Münster ein Halbstundentakt für jeweils drei Stunden besteht. 

Zwischen Münster und Dülmen übernimmt die RE 42 im Abschnitt Essen – Münster alle Fahrten in der Zeitlage der heutigen RE 2, wenn eine beschleunigte RE 2 verkehrt. Die in Buldern, Nottuln-Appelhülsen, Bösensell und Münster-Albachten heute bei der RE 2 bestehenden Halte werden so in nahezu der gleichen Fahrplanzeit auf zusätzliche Züge der RE 42 verlagert. Die heute bei der RE 2 bereits in einigen Fahrten bestehenden Konfliktsituationen mit Fernverkehrszügen zwischen Nottuln-Appelhülsen und Münster Hbf betreffen künftig die Linie RE 42, die in dieser Zeitlage verkehrt. Während heute nur fünf Fahrten in Fahrtrichtung Essen mit einem Ausfall des Haltes Münster-Albachten und einer Überholung in Nottuln-Appelhülsen betroffen sind, werden künftig täglich etwa neun Züge in Richtung Essen und sechs Züge in Richtung Münster nicht in Münster-Albachten halten.

Für das Projekt der Reaktivierung der WLE-Strecke Münster – Sendenhorst wurde mitgeteilt, dass der NWL künftig die Projektleitung übernehmen und die Zusammenarbeit der Akteure koordinieren wird. Zur Begleitung der kommunikativen Abläufe wird der NWL durch eine Agentur unterstützt. 

Zur Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn Osnabrück Recke wird ab Ende Oktober in den anliegenden Gemeinden über den neuen Planungsstand informiert. Zur zentralen Eröffnung einer Informationsausstellung werden am Sonntag, dem 27.10.2019 Sonderfahrten mit einem modernen Triebwagen angeboten. Die Plakatausstellung mit Aussagen zu Fahrzeug- und Antriebstechnik, Schallschutz, Bahnübergangskonzept, Erschließung und Buslinienführung in den Gemeinden wird in den folgenden Wochen in den Anrainerkommunen zu sehen sein.