grenzüberschreitende Erreichbarkeit im SPNV

09.10.2017

In der Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes SPNV Münsterland (ZVM) am 09.10.2017 wurde über die Ergebnisse des Projektes „SpoorRegio/SchienenRegion“ zur grenzüberschreitenden Erreichbarkeit mit dem Schienenpersonennahverkehr (SPNV) berichtet. Der ZVM ist Partner bei diesem von der niederländischen Provincie Overijssel initiierten INTERREG-Projekt.

Eine im Rahmen des Projektes erstellte Machbarkeitsstudie ergab dabei für eine Elektrifizierung der Strecke Münster – Enschede vorläufig abgeschätzte Kosten in Höhe von 76 Mio. €. Bei einer Elektrifizierung der Strecke könnten elektrisch betriebene Doppelstock-Triebwagen mit einer deutlich höheren Kapazität als in den heute maximal einsetzbaren drei Dieseltriebwagen eingesetzt werden. Die seit 2000 erheblich gestiegenen Fahrgastzahlen von 4.000 auf heute über 9.000 Reisende am Tag (Mo-Fr) führen schon seit Jahren zu teilweise erheblichen Kapazitätsengpassen auf der RB 64. Die Studie ergab zudem, dass mit einer grenzüberschreitenden Direktverbindung zwischen Zwolle und Münster zusätzlich 70.000 Reisende im Jahr im Abschnitt Enschede – Gronau fahren würden. Um dafür die ab dem kommenden Fahrplanwechsel auf der neu elektrifizierten Strecke Zwolle – Wierden nach Enschede verkehrenden Expresszüge bis Münster zu verlängern ist jedoch eine Elektrifizierung der Strecke bis Münster Voraussetzung. Neben erhöhten Kapazitäten und neuen Verbindungen im grenzüberschreitenden Verkehr können mit einer Elektrifizierung auch Emissionen reduziert und Energiekosten eingespart werden. Betriebs- und volkswirtschaftliche sowie fahrplantechnische Aspekte sollen in weiteren Untersuchungen betrachtet werden. Dieses soll gemeinsam mit der Euregio geprüft werden; auch welche Möglichkeiten einer EU-Förderung für eine Elektrifizierung der grenzüberschreitenden Zugverbindung und die Durchbindung Zwolle – Enschede – Münster bestehen.

In einem weiteren Teilprojekt zur Beschleunigung und Verbesserung des Ost-West-Korridors Amsterdam – Hengelo – Berlin, der quer durch das Euregio-Gebiet verläuft und sowohl die städtischen Gebiete in der Euregio untereinander als auch die Euregio mit wichtigen Stadtregionen in den Niederlanden und Deutschland verbindet, wurden verschiedene Maßnahmen zur Beschleunigung und Verbesserung der Bahnverbindung in den Niederlanden und in Deutschland erarbeitet. Durch den Einsatz von Mehrsystemfahrzeugen würde sich die Reisezeit durch einen kürzeren Halt in Bad Bentheim (ohne Lokwechsel) um mindestens 7 Minuten verkürzen. Hier wird erwartet, dass ab 2023 von DB Fernverkehr neue Fahrzeuge auf der Strecke Berlin – Amsterdam eingesetzt werden. Eine Erhöhung der maximalen Streckenhöchstgeschwindigkeit im Abschnitt Löhne – Bad Bentheim auf 160 km/h bringt Fahrzeitersparnisse und verbessert vor allem die Betriebsqualität der internationalen IC-Verbindung.

Eine Untersuchung der öffentlichen Verkehrsanbindung des FMO aus der Region Twente als weiteres Teilprojekt von SpoorRegio ergab, dass sich die Anbindung von Hengelo ab Dezember durch die Verlängerung der RB 61 bis Hengelo verbessert. Von der RB 61 besteht in Ibbenbüren ein Anschluss mit dem Schnellbus S 50 zum FMO. Auch für Enschede reduziert sich dadurch die Reisezeit, es sind jedoch noch immer zwei Umstiege in Hengelo und Ibbenbüren erforderlich. Hier wird empfohlen, die Machbarkeit und mögliche Finanzierungsformen einer direkten bedarfsgesteuerten Anbindung des Flughafens von Enschede über Rheine zu prüfen. 

 

Das Projekt „SpoorRegio/SchienenRegion“ wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Weitere Kofinanziers sind die Provinzen Gelderland, Overijssel und Drenthe, die Staatskanzlei des Landes Niedersachsen und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Die weiteren Partner sind: Bentheimer Eisenbahn, IHK Nord Westfalen, IHK Osnabrück Emsland Grafschaft Bentheim , Landkreis Grafschaft Bentheim, Landkreis Osnabrück, Stadt Münster, Stadt Osnabrück, Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM), Provincie Overijssel, Regio Twente, Provincie Drenthe.