Fahrzeuge

Noch im Jahr 1998 mit Einführung des NRW - Takts waren im Münsterland nur auf drei Linien neuere Fahrzeuge im Einsatz (Doppelstockwagen). Auf den übrigen Linien verkehrten lokbespannte Züge mit den herkömmlichen Nahverkehrswagen aus den 60er Jahren oder Triebwagen der Baureihen VT 624 und VT 628. Heute werden fast 100% des SPNV-Angebotes im Münsterland mit modernem Zugmaterial erbracht.

Die Palette der neuen Fahrzeuge im Münsterland ist zugeschnitten auf die jeweiligen Anforderungen der Streckeninfrastruktur. Die Nachfrage auf den Linien und reicht von Triebwagen mit ca. 100 Sitzplätzen bis hin zu Doppelstockzügen mit 560 Sitzplätzen. Unabhängig von der Größe gilt mittlerweile im ZVM: Die Fahrradmitnahme ist möglich und alle Züge verfügen über ein WC.

Eine wesentliche Weiterentwicklung bei allen neuen Fahrzeugen sind Rampen und Hublifte. Sie bieten mobilitätseingeschränkten Personen die Möglichkeit, ohne Probleme in das Fahrzeug zu gelangen. Alle Züge mit Doppelstockwagen sowie die Züge der Baureihen FLIRT und VT 643 (Talent) sind mit mobilen Rampen ausgestattet. Das Zugmodell ET 425 verfügt über elektrohydraulische Hublifte, die auch in den fünfteiliegen FLIRT der WestfalenBahn eingebaut sind.

Die Züge der WestfalenBahn im Teutoburger-Wald Netz, der Eurobahn im Hellweg-Netz und auf der RB 67 sowie die Züge der DB Regio auf den Linien RB 51, RB 63 und RB 64 verfügen über Fahrkartenautomaten im Zug. 

Auf den schnellen RegionalExpress-Linien RE 2, RE 6, RE 7, RE 15 und RE 60 werden Doppelstockwagen mit Lokomotiven der Baureihen 146, 112 und 111 eingesetzt. Elektrotriebwagen der Baureihe ET 425 werden auf der Linie RB 68 eingesetzt, auf der auch noch herkömmliche Lok-Wagen-Züge zum Einsatz kommen.

Auf den Linien RB 61, RB 65 und RB 66 der WestfalenBahn und RB 50, RB 69 und RB 89 der Eurobahn verkehren besonders spurtstarke Elektrotriebwagen vom Typ FLIRT, ebenso wie von DB Regio auf der RE 42. Diese Fahrzeuge sorgen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h für einen neuen Reisekomfort.

Auf den nicht elektrifizierten Strecken im Münsterland hat sich der Dieseltriebwagen des Typs "Talent" durchgesetzt. Diesen findet man in unterschiedlichen Bauserien und Ausstattungen vor. Die NordWestBahn fährt seit Ende 2005 auf den Linien RE 14 und RB 45 mit Talent-Triebwagen. DB Regio setzt "Talente" auf den Linien RB 51 von Dortmund über Coesfeld und Gronau nach Enschede und RB 63 und RB 64 von Münster nach Coesfeld bzw. Enschede ein. Die Fahrzeuge sind hier im Jahr 2011 modernisiert worden und bieten nach einem Umbau einen höhengleichen Einstieg an Bahnsteigen mit 76 cm Höhe. Auch die eurobahn setzt auf der RB 67 von Münster über Warendorf nach Bielefeld modernisierte Talent-Triebwagen ein.

Dass eine höhere Qualität durch neue Fahrzeuge sich auch in der Akzeptanz des Angebotes bei den Fahrgästen niederschlägt, zeigt die Entwicklung der Nachfragezahlen besonders deutlich.

  

Talent 2
Talent VT 643 der NordWestBahn 

 

Talent 3
Talent VT 643 der DB Regio NRW

 

E-Lok Baureihe 101
E-Lok Baureihe 101 mit einem InterCity-Zug im Fernverkehr 

 

E-Lok Baureihe 110
E-Lok Baureihe 110 mit "n-Wagen" im Nahverkehr 

 

E-Lok Baureihe 111

E-Lok Baureihe 111 mit modernen Doppelstockwagen

 

n-Wagen 2. Klasse
"n-Wagen" 2. Klasse

 

n-Wagen Steuerwagen
"n-Wagen" Steuerwagen

 

WFB Flirt 3-teilig
3-teiliger "Flirt"-Triebzug der WestfalenBahn

 

WFB Flirt 5-teilig
5-teiliger "Flirt"-Triebzug der WestfalenBahn